Interessiert, mehr zu erfahren?

Hier fnden Sie detaillierte Informatonen zur
Die SMART FED Idee
Das SMART FED Tool
Mitarbeiter Feedback is. Mitarbeiterumfrage

Folgen Sie uns

What are you looking for?

Simply enter your keyword and we will help you find what you need.

FAQs

Feedback-Tool

Erfüllt das Feedback-Tool die Norm ISO 9001 in Bezug auf die Anforderungen zur Rückmeldung Interessierter Parteien (Mitarbeitende)?
Ja. Im Grunde sogar sehr viel besser als eine Mitarbeiterbefragung, da das Feedback-Tool den Mitarbeitenden die Möglichkeit gibt, zu all ihren Bedürfnissen, inkl. der Situation am Arbeitsplatz und im Job, Rückmeldung zu geben. Dies noch jederzeit, direkt und konkret.
Eine derart umfassende und zeitnahe Rückmeldung kann eine Mitarbeiterbefragung praktisch gar nicht leisten, da sie sonst unendlich lang sein müsste und sehr viel regelmäßiger durchzuführen wäre, als dies in vielen Organisationen der Fall ist.
Ersetzt das Feedback-Tool und das persönliche Mitarbeitergespräch?
Nein. Das persönliche Mitarbeitergespräch mit den Vorgesetzten ist ein direktes, bilaterales Feedback-Gespräch und darüber hinaus auch ein Gefäß, wo sehr persönliche Dinge der Mitarbeitenden besprochen werden. Feedback sollte es hier in beiden Richtungen geben – sehr offen und nur bedingt strukturiert. Diese Form des Feedbacks kann und will das Feedback-Tool von SMART FED in keinem Fall ersetzten.
Sind die Mitarbeitenden aufgefordert sofort ein Feedback abzugeben, wenn sie Zugang zum Tool erhalten?
Nein, genau das will das Feedback-Tool von SMART FED nicht. Die Mitarbeitenden sollen dann Feedback geben, wenn sie ein konkretes Anliegen bzw. Bedürfnis haben, welches für sie gerade aktuell und relevant ist. Es ist ja eben kein Tool zur Messung der Mitarbeiterzufriedenheit oder Bewertung der Vorgesetzten zu einem Zeitpunkt x.
Ist das Feedback-Tool eine Alternative zum betrieblichen Vorschlagswesen?
Nein. Das Feedback-Tool hat ein paar grundlegende Unterschiede zum Vorschlagswesen, auch wenn eines der wesentlichen Ziele identisch ist, nämlich die Produktivität und Effektivität einer Organisation zu verbessern. Das Feedback-Tool von SMART FED geht hierzu jedoch einen anderen Weg, der sich wie folgt unterscheidet:
1. Das Feedback-Tool liefert nicht nur Hinweise darauf, was zu verbessern ist, wie beim Vorschlagswesen, sondern zeigt auch auf, was die Mitarbeitenden schätzen.
2. Im Gegensatz zum Vorschlagswesen muss der Feedback-Geber keinen eigenen Verbesserungsvorschlag liefern, was bei vielen organisatorischen Themenstellungen auch gar nicht so einfach möglich ist.
3. Auch wenn jedes einzelne Feedback wichtig ist, so wird es für die Organisation erst dann wirklich relevant, wenn es zum selben Thema mehrere Feedbacks gibt. Beim Vorschlagswesen ist hingegen jeder einzelne Vorschlag direkt zu behandeln.
Können Organisationen ihre eigenen Feedback-Parameter festlegen?
Nein. Gerne nehmen wir aber Ihre Anregungen und Wünsche entgegen, wenn Sie Feedback-Adressaten, Themen oder Kriterien vermissen sollten oder Vorschläge für Verbesserungen haben. Wenn immer möglich und allgemein anwendbar, werden wir diese bei einem unserer nächsten Updates des Feedback-Tools berücksichtigen. Nutzen Sie dazu bitte unser Feedback-Formular.
In welchen Sprachen ist das Feedback-Tool von SMART FED verfügbar?
Aktuell gibt es das Feedback-Tool in einer deutschen und englischen Version. Französisch und Italienisch werden im 3. Quartal 2020 hinzu kommen.
Wie lassen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Feedback-Tool erfassen und verwalten?
Die Mitarbeitenden lassen sich manuell (einzeln) oder via EXCEL-Import hochladen bzw. verwalten.
Schnittstellen zum automatischen Abgleich der Mitarbeiterdaten mit den HR-Modulen in ERP-Systemen lassen sich auf Anfrage implementieren.
Lässt sich die Nutzung des Feedback-Tools auf einzelne Organisationsbereiche einschränken?
Ja. Es gibt kein unteres Limit in Bezug auf die Anzahl erfasster Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie können also zunächst gezielt Mitarbeitende aus einem einzelnen Organisationsbereich einladen, um z.B. das Feedback-Tool in einem kleinen Kreis auszuprobieren. Später können Sie dann Schritt für Schritt die Mitarbeitenden aus anderen Organisationsbereichen hinzufügen, ohne dass die vorherigen Feedback-Daten dabei verloren oder verfälscht werden.
Gibt es einen idealen Zeitpunkt zur Einführung des Feedback-Tools in einer Organisation?
Nein. Sie können jederzeit starten. Im Gegensatz zur klassischen Umfrage dient das Feedback-Tool als permanentes Führungsinstrument ohne fixe Zeitfenster für die Abgabe der Feedbacks. Dadurch sind die Feedbacks immer zeitnah und lassen sich in einem zeitlichen Kontext analysieren.

Feedback-App

Kann ich dasselbe Feedback mehrmals in der Feedback-App abgeben?
Jeder Mitarbeiter kann in einem Zeitraum von 12 Monaten zu einem einzelnen Feedback-Kriterium nur einmal Feedback geben.
Innerhalb der zwölf Monate, wo das Feedback-Kriterium blockiert ist, kann die Mitarbeiterin bzw. der Mitarbeiter jedoch bis zu 3 Mal eine Neubeurteilung der Situation vornehmen ⇒ Bewertung von Veränderungen.
Ist die Anonymität meiner Feedbacks gewährleistet trotz eines persönlichen Kontos mit meinem Namen?
Ja. Ihre Organisation hat weder einen Zugang zu Ihrem persönlichen Konto noch zu den Rohdaten in der Feedback-App. Die von Ihnen abgegebenen Feedbacks werden Ihrer Organistion ausnahmslos nur anonymisiert über das Management-Cockpit zur weiteren Analyse zur Verfügung gestellt.
Ausgenommen hiervon sind nur Ihre persönlichen Kommentare, wo Sie selbst bestimmen können, ob diese anonym oder mit Ihrem Namen weitergeleitet werden.
Weitere Informationen zum Thema „Anoymität & Sicherheit“ finden Sie hier.
Kann meine Organisation zurückverfolgen, ob und wann ich mich in die Feedback-App einloggt habe?
Grundsätzlich ja, wenn Sie die Feedback-App auf einem Gerät nutzen (egal welcher Art), das mit dem internen IT-Netz (inkl. WLAN / WiFi) der Organisation verbunden ist.
Wer sicher gehen möchte, dass die Nutzung der Feedback-App durch seine Organisation nicht nachvollzogen werden kann, sollte dies deshalb über einen privaten oder öffentlichen Internet-Zugang tun.
Was passiert, wenn ich mein persönliches Konto in der Feedback-App nicht(!) aktiviere?
Gar nichts. Sie sind in diesem Fall nur im Admin-Modul des Feedback-Tools mit Ihrem Namen und Ihrer E-Mail-Adresse erfasst.
Kann meine Organisation erkennen, ob ich mein persönliches Konto in der Feedback-App aktiviert habe?
Nein. Ihre Organisation hat keine Informationen darüber, welche Mitarbeitenden ihr persönliches Konto aktiviert haben.
Wie kann ich mich in die Feedback-App einloggen, wenn ich den Login-Link nicht mehr verfügbar habe oder sich meine E-Mail Adresse bzw. meine angegebene Telefon-Nr. geändert haben?
Bitte kontaktieren Sie in diesen Fällen den oder die SMART FED Administratorin Ihrer Organisation. Diese Person kann Ihnen einen Link zur Re-Authentifizierung zusenden.

SMART Feedback – Your Cockpit for Experience Management